Lesetipp: Die Geschichte der Meinungsfreiheit

ZEITGeschichte 2/2021

Heft 2/21 in der Reihe ZEITGeschichte beschäftigt sich mit der Geschichte der Meinungsfreiheit vom Mittelalter bis heute.

Im Zeitalter der sozialen Medien scheint die freie Meinungsäußerung zwar grenzenlos zu sein, mutiert aber immer häufiger zu hasserfüllter Kritik und Hetze gegen Einzelpersonen. Weshalb zunehmend wieder über Zensurmaßnahmen diskutiert wird.

Das Heft zeigt, dass Meinungs- und Pressefreiheit stets bedroht und umkämpft waren: Verbote und Einschränkungen gab es wegen Majestätsbeleidigung, gegen den Mainstream im Dritten Reich wie in der DDR und noch heute in autoritären Regimen, die keinen Widerspruch ertragen können. Problematisch ist zudem die Vielfalt sogenannter Wahrheiten, die in den sozialen Netzwerken verbreitet werden.

 

article picture