Vertrauen in deutsche Medien ist gestiegen

Mainzer Langzeitstudie Medienvertrauen 2020 / Medienvertrauen in Krisenzeiten

 

Eine Langzeitstudie zweier Universitäts-Institute zeigt, dass die Deutschen den Medien mehr vertrauen. 56 Prozent der Befragten gaben an, Medien bei wichtigen Themen zu glauben. 2015 waren es nur 28 Prozent. Sie wiesen auch den oft erhobenen Vorwurf „Lügenpresse“ zurück. Höchstes Vertrauen genießen öffentlichrechtliche Rundfunk- und Fernsehanstalten, gefolgt von Regionalpresse und überregionalen Zeitungen. Befragt wurden insgesamt 1207 Erwachsene von Mitarbeitern des Mainzer Instituts für Publizistik und des Instituts für Sozialwissenschaften der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. (ms)

 

article picture

FAZ.net: Lügenpresse-Vorwürfe überzeugen kaum

Media Perspektiven: Medienvertrauen in Krisenzeiten

Johannes Gutenberg Universität Mainz: Mainzer Langzeitstudie Medienvertrauen