Der Verein

Der neue Vorstand des Vereins Deutsches Pressemuseum Hamburg e.V. ist 2012 mit dem Ziel angetreten, das Pressemuseum nicht als reales Haus, sondern als ein informatives Internet-Portal zu den Themen Pressefreiheit und Medienarbeit zu verwirklichen. Wir wollen zeigen, wie wichtig eine pluralistische Berichterstattung unabhängiger Medien und Journalisten für das Funktionieren der Demokratie ist.

Dabei wollen wir nicht nur Insider ansprechen, sondern wir möchten allen Mitbürgern interessante Informationen und Dokumentationen zur Entwicklung der Pressefreiheit und zu Angriffen auf sie bieten, dazu Informationen über wichtige Ereignisse der Zeitgeschichte und deren Widerhall in den Medien.

 So werden wir in den kommenden Jahren in einer Chronologie von 1945 bis heute den Wiederaufbau einer freien Presse nach den Jahren der Gleichschaltung im Dritten Reich dokumentieren. Und auch die subtilen Pressezensurmaßnahmen im Kaiserreich davor aufzeigen. Siehe dazu unter „Deutsche Geschichte im Spiegel der Presse“ die nicht gerade freie Berichterstattung über den Ersten Weltkrieg.

 Auch heute gibt es immer wieder Angriffe auf unsere grundgesetzlich garantierte Presse- und Meinungsfreiheit. Dazu mehr unter besagter Rubrik. Solche Übergriffe werden wir ständig dokumentieren und die Verantwortlichen beim Namen nennen.

 Der Verein Deutsches Pressemuseum Hamburg e.V. wurde bereits im Jahr 2001 von Journalisten und Verlagsmitarbeitern um Rolf Grimm gegründet. Ziel war der Aufbau eines realen Museums nach dem Vorbild des „Newseum“ in Washington DC. Als dieses Vorhaben an einer Finanzierung scheiterte, hat der neue Vorstand im Jahr 2012 beschlossen, einen anderen und sicher zeitgemäßen Weg zu gehen. Statt eines realen Museums entwickelten wir  die Idee eines virtuellen Auftritts – für jedermann problemlos nutzbar. Wir starten jetzt die Website „Haus der Pressefreiheit“. Wir werden kontinuierlich weiter daran arbeiten, sie ergänzen und erweitern.