Abpfiff vor dem Anstoß

Der Schweizer Fußball Verein FC Sion aus dem Kanton Wallis boykottiert auch dieses Jahr das lokale Tageszeitung „Le Nouvelliste“. Zum Start in die neue Saison der Super-League am vergangenen Wochenende gab das Blatt bekannt, dass es auch dieses Jahr vom Boykott des Vereins betroffen ist. So ist es den Journalisten und Fotografen untersagt, das Heimstadion „Stade De Tourbillion“ des FC Sion als Pressevertreter zu betreten. Ferner sei es ihnen verboten, Kontakt mit „Mitgliedern, Spielern, Trainer oder administrativen Personal“ aufzunehmen. Darüber hinaus ist es auch den Spielern und allen Vereinsvertretern untersagt, mit der Redaktion der Zeitung in Kontakt zu treten. Grund dafür sei Vereinspräsident Christian Constantin, der sich laut Medienagentur „nau“ an den „Polemischen Kommentaren“ von „Le Nouvelliste“ gestört habe. Eine Verhandlung zur Normalisierung der Beziehungen sei gescheitert. Die Forderung seitens Constantin sei gewesen, dem Verein jeden Freitag eine ganze Seite in der Zeitung kostenlos zur Verfügung zu stellen. Diese hätte für die Kommunikationsabteilung des Vereins bereitstehen sollen. Ein solches Anliegen lehnte die Tageszeitung jedoch ab. Die Organisation „Reporter Ohne Grenzen“ (ROG) Schweiz wolle der „Le Nouvelliste“ nun helfen, die nötigen Schritte bei den Sportbehörden zu ergreifen, um die Respektierung der Informationsfreiheit durchzusetzen. (hk)

 

Reporter ohne Grenzen: ROG Schweiz ruft Christian Constantin dazu auf, seinen empörenden Boykott von «Le Nouvelliste» zu beenden.