Volkswagen: Maulkorb für die Presse

Der Weltkonzern fürchtet sich offenbar vor einer unabhängigen Presse. Nach dem Handbuch US-amerikanischer PR-Agenturen soll das Recht von eingeladenen, deutschen Berichterstattern auf einer Händler-Veranstaltung zur Digitalisierung und Elektromobilität im niedersächischen Isenbüttel eingegrenzt und beschnitten werden, selbst die Artikel sollen der Zensur-Abteilung von Sales des Autombil-Konzerns vorgelegt werden. Die Vorgänge in Wolfsburg erinnern an ähnliche Versuche des ehemaligen Vizepräsideten Albert "Al" Gore bei Vorträgen  ("The inconvenient truth") in Deutschland im Jahre 2008. (sk)

 

Horizont.net: Wie Volkswagen Journalisten gängelt

Spiegel online: Al Gore schließt Journalisten aus